Irland 2021, Reisetagebuch, Uncategorized

The Loftus Hall – das bekannteste Geisterhaus Irlands

Dass es in Irland besonders viel spukt, ist kein Geheimnis. Zahlreiche alte Gebäude sind mit Sagen umwoben. Das wohl bekannteste von Ihnen ist jedoch the Lofthus Hall. Die Einheimischen glauben, dass das Haus vom Teufel und dem Geist eines jungen Mädchens heimgesucht wird.

Schon von weitem sieht man es, das alte Anwesen, welches weithin sichtbar nahe an der Küste steht und über eine lange Zufahrt zu erreichen ist. Selbst an einem sonnigen Tag wie heute sieht es irgendwie unheimlich und unnahbar  aus.

Über eine lange Zufahrt erreicht man das Anwesen.

Gut gesichert durch ein Tor und Mauern wirkt das Anwesen noch beeindruckender und man schwankt zwischen nicht willkommen sein und Neugierde. Was verbirgt sich wohl hinter diesen Mauern und auf diesem Grundstück? Wir sind fast versucht über die Mauer zu klettern und uns dem Haus zu nähern, aber die Kameras halten uns ab. Schließlich wollen wir nicht gleich an unserem ersten Urlaubstag Bekanntschaft mit den Ordnungshütern schließen.

Alte Mauern halten ungebetene Besucher fern.

 

Das Mädchen und der Teufel

Der Legende nach näherte sich in einer stürmischen Nacht ein Fremder auf einem Pferd Loftus Hall und wurde von der Familie Tottenham, die zu dieser Zeit dort wohnte, hereingebeten. Die junge Lady Anne Tottenham wurde von diesem Fremden verzaubert.

Eines Abends ließ Lady Anne beim Kartenspielen eine Karte fallen, und als sie sich bückte, um sie aufzuheben, erhaschte sie einen Blick auf den Fuß des Fremden unter dem Tisch – er hatte Hufe anstelle von Füßen! Daraufhin schoss der Fremde in einem Flammenball durch das Dach.

Der Geschichte zufolge erholte sich Lady Anne nie mehr von diesem Erlebnis und lebte fortan in dem Gobelinzimmer, wo sie Jahre später starb. Bedienstete und Familienmitglieder berichteten, dass sie ihren Geist nachts im Haus umherwandern sahen. (Quelle: https://www.waterfordvisitorcentre.com/blog/haunting-history-loftus-hall)

 

Ein Haus mit einer bewegten Geschichte

Das Quartier irischer Rebellen

The Lofthus Hall wurde 1350 von der Familie Redmond während der Zeit des Schwarzen Todes erbaut. Im Jahr 1642 wurde das künftige Loftus Hall – damals noch unter dem Namen Redmond’s Hall bekannt – von englischen Soldaten angegriffen, die Karl I. von England treu ergeben waren.

Der Besitzer von Redmond’s Hall, Alexander Redmond, war dafür bekannt, dass er mit den Rebellen sympathisierte. Obwohl er bereits achtundsechzig Jahre alt war, verbarrikadierte Alexander Redmond das Haus und bereitete sich auf die Verteidigung gegen die Engländer vor. Und er siegte. Die Waffen der Engländer waren zu schwach, um das Haupttor zu erreichen. Aufziehender Nebel erschwerte zusätzlich das Kampfgeschehen. Am Ende siegten vorerst die Iren.

Ein Adelssitz

Nach dem Tod von Alexander Redmond verlor die Familie einen großen Teil der Ländereien und wurde vertrieben.
Das  Anwesen und die Ländereien wurden ca. 1650 an die Familie Loftus übergeben, welche ursprünglich landwirtschaftlich tätig waren. Die Familie stieg schnell in den Stand der Adeligen auf und das Anwesen zu ihrem Familiensitz ernannt. Ab da wurde es unter dem Namen Loftus Hall bekannt.

Das heutige Gebäude wurde zwischen 1872 und 1879 in Vorbereitung eines Besuchs Ihrer Majestät Königin Victoria umfassend renoviert. Es wurden viele der berühmten Elemente wie die große Treppe, den Mosaikfliesenboden, die kunstvollen Parkettböden und technische Elemente hinzugefügt, die es zu dieser Zeit in irischen Häusern noch nicht gab. Hierzu zählen unter anderem Toiletten mit Wasserspülung und eine Luftheizung. (Quelle Wikipedia)
Der Besuch fand jedoch nie statt, und die Familie Loftus blieb nach den umfangreichen Arbeiten an dem Gebäude hoch verschuldet zurück. Der letzte Überlebende der Familie Loftus verstarb 1890 und die Konkursmasse wurde zum Verkauf angeboten.

Schule, Hotel und Drehort

In den folgenden Jahren diente das Gebäude als Heim für Benediktinerinnen, als Schule für Mädchen, die von den Vorsehungsschwestern geführt wurde, und irgendwann wurde es sogar zum „Loftus Hall Hotel“. Dieses wurde 1990 jedoch wieder geschlossen.

Im Jahr 2011 wurde das Haus an die heutigen Eigentümer, die Familie Quigley, verkauft. Das Haus diente als Filmkulisse und stand für Veranstaltungen offen.

Bekannte Filme und Reality Shows – natürlich alle mit entsprechenden gruseligen Hintergrund sind unter anderem: The Lodgers (2017), Celebrity Ghost Hunt (2018), Loftus Hall (2014), Die Geister-Detektive Episode: Ireland Special: Loftus Hall (2015), Celebrity Ghost Hunt (2018 ) Episode: Haunted Holiday: Loftus Hall (2018)

Wir haben die Links zu den Filmen herausgenommen, da diese nicht zwingend für Kinder bestimmt sind.

Bis ins Jahr 2020 wurden hier unter anderem Geisterführungen angeboten. Derzeit scheint das Anwesen zum Verkauf zu stehen. Würdest Du dieses Haus kaufen wollen? Wir sind uns nicht sicher. Man weiß ja nie, was an diesen Geschichten so dran ist.

 

The Ring of Hook

Die Lofthus Hall steht in der Gemarkung Wexford im südlichsten Teil Irlands. Natürlich hat diese Region noch viel mehr zu bieten. Was Du noch alles erleben kannst, erfährst Du in unserem Beitrag The Ring of Hook.  Klick hier, um zum Beitrag zu kommen.

Warum Du unbedingt Irland bereisen solltest, erfährst Du in dem Beitrag 5 Gründe für einen Urlaub in Irland.

Wenn Du schauen möchtest, welch beeindruckende Natur Dich erwartet, dann komm mit uns auf die Klippenwanderung in Dingl.

Tagged , , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.