Alltägliches, Deutschland, Familienleben, Pfalz, reisen mit Kindern, Reisetagebuch, Rheinland-Pfalz, Uncategorized

Expedition Erde – Im Reich von Regenwurm und Maulwurf

Mit der Ausstellung Expedition Erde – Im Reich von Regenwurm und Maulwurf ist dem Historischen Museum der Pfalz ein riesiger Wurf gelungen. 12 Mitmach-Stationen, zehn Medienstationen und zwei Stationen mit lebenden Tieren laden Jung und Alte zum Experimentieren und Staunen ein. Auf einer Ausstellungsfläche ca. 1000 m² erfahrt ihr auf spannende und unterhaltsame Weise alles über unseren Erdboden und warum er so wichtig (nicht nur) für uns Menschen ist.

Um das Fazit vorweg zu nehmen – ich bin auch nach Tagen immer noch endlos begeistert. Ich habe selten so viel Spaß in einem Museum gehabt und so unglaublich faszinierendes Wissen mitgenommen.

Als Blogger war ich eingeladen, mir die Ausstellung Expedition Erde genauer anzuschauen. Der Sicherheitsdienst musste an diesem Termin empfindlich Überstunden machen. Die Stationen sind einfach zu gut gemacht, sodass meine schreibenden Kollegen und ich die Ausstellung erst nach Mitternacht schweren Herzens verließen.

Die Ausstellungsmacher von Expedition Erde haben wirklich alle Register gezogen, um uns das Wunder Erde auf spannende Weise nahezubringen. Ein Event für alle Sinne. Und ihr könnt mir glauben, selbst ich als alter Hase und Naturinteressierter habe noch über so manche Funfacts gestaunt.

Ihr glaubt mir nicht? Dann kommt doch mit auf meine kleine Rundtour (die aber nicht im Entferntesten das erlebte wiedergeben kann) und begebt Euch mit mir auf eine Expedition durch unsere Erde.

Und jetzt noch der obligatorische Hinweis: [WERBUNG] da ich zu diesem Bloggerevent eingeladen wurde. [Unbezahlte Partnerschaft*]

Die Erde steckt voller Leben

Zu Beginn der Ausstellung Expedition Erde erfahrt Ihr, was eigentlich alles so in einem Kubikmeter gesundem Waldboden kreucht und fleucht. Ihr werdet staunen. Die interaktive Station bringt Euch die Erdbewohner und deren unendliche Zahl nahe. Stellt Euch auf die ausgewiesene Fläche und schon geht es los. Wem bist Du gerade auf den Kopf getreten?

Ihr seht schon, dass uns im Alltag oft gar nicht bewusst ist, dass dieses schwarze klumpige Material voller Leben steckt. Und genau das Leben ist der Ausgangspunkt für alles, was auf unserer Erde wächst. Ohne die zahlreichen Mikroorganismen und Kleinstlebewesen, Algen und Pilze kann auf diesem Boden nichts wachsen. Daher ist es wichtig, dass wir Menschen verstehe, wie alles zusammen hängt und wie ein guter Umgang mit unserem Erdboden aussieht.

Daher widmet sich der erste Raum auch der Landwirtschaft. Denn diese sorgt dafür, dass der Kühlschrank gut gefüllt ist. Aber was können wir dazu beitragen, dass die Böden erhalten bleiben? Ihr werdet es erfahren.

Dem Mikrokosmos auf der Spur

Und jetzt ist es endlich so weit. Nach dieser kurzen Einführung, taucht ihr ein und begegnet als kleine Erdorganismen den Stars der Ausstellung, den Regenwürmern. Die leben hier wirklich in einem großen Terrarium und ihr könnt vermutlich zum ersten Mal in Eurem Leben Baby-Regenwürmer bestaunen.

Wusstet Ihr, dass Regenwürmer ein Herz haben und gar nicht beide Hälften überleben, wenn man sie mit dem Spaten durchtrennt?
Diese und noch mehr Fakten findet ihr im Verlauf der Ausstellung Expedition Erde.

Unter der Erde ist ganz schön was los. Ihr begegnet Pinselfüßlern, Steinläufern, Hornmilben, Springschwanz,  …. und was eben noch so da unten lebt.

Das stärkste Tier der Welt ist kein Elefant

Einzigartige Fotos von den Kleinstlebewesen werden Euch schnell in den Bann ziehen. So faszinierend, richtig kleine Kunstwerke, voller komplexer Einzelheiten.
Unter der Erde könnt Ihr sie einmal ganz genau betrachten. Die Aufnahmen zeigen Springschwanz, Hornmilbe (Mitte oben) und Co in 200.000facher Vergrößerung.

Ein herzliches Danke an die Universität Würzburg/Senckenbergmuseum für Naturkunde Görlitz, welche uns einen derart tollen Einblick zur Verfügung stellt.

Das Bild stammt von Klaus Venus, Familienausstellung „Expedition Erde“ Historisches Museum Speyer

 

Dieses Foto findet Ihr nicht in der Ausstellung. Es zeigt eine Archegozetes longisetosus aus der Gattung der Hornmilben. Die Rechte des Bildes liegen bei Prof. Dr. rer. nat. Michael Heethoff, der mir dieses zur Verfügung gestellt hat. Ganz herzlichen Dank für diese Ablichtung, welches hoffentlich die Neugierde aller kleinen und großen Forscher weckt.

 

Die hier abgelichtete Hornmilbe ist gerade mal 0,6-0,8mm groß und das stärkste Tier der Welt. Ehrlich!!!
Folgende Info habe ich zu dem Tierchen gefunden:

„Das stärkste Tier der Welt ist eine Milbe, die nur ein zehntausendstel Gramm wiegt und auch noch blind ist. Forscher haben herausgefunden, dass die Milbe das 1180-fache ihres Eigengewichts heben kann. Das ist fünfmal mehr Gewicht als vergleichbare Arten stemmen. Damit ihr euch vorstellen könnt, wie stark die Milbe ist, müsst ihr euch einen Menschen vorstellen, der 70 Kilogramm wiegt und, wie die Milbe, das 1180-fache seines Körpergewichts tragen kann. Das würde bedeuten, dass er 82.600 Kilogramm beziehungsweise 82,6 Tonnen hochheben muss. Das entspräche etwa einem Gewicht von 24 Kleinlastern.“ Quelle: https://www.tessloff.com/was-ist-was/natur-und-tiere/insekten/welches-tier-ist-das-staerkste-der-welt.html

Ihr liebt Verkleidungen??? Was möchtet ihr sein? Regenwurm, Pilz oder Bärtierchen? In den Erdgängen findet Ihr kleine Kriechgänge, Höhlen und gut versteckt das eine oder andere Kostüm. Und die passen auch Mama und Papa. Es ist wirklich ein Spaß, sich in Sekunden zu verwandeln.

Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie es sich wohl anhört, wenn man unter der Erde als so kleines Lebewesen lebt? Dominik Eulberg (ein international gefeierter DJ, Biologe und Tierschützer) hat es für Euch hörbar gemacht. Auf Eurem Weg durch das Erdreich werdet ihr vom Klang schmatzender Regenwürmer begleitet.
Wer schon mal hören möchte, wie Tiere und Musik zusammen passen – hier geht es zur SoundCloud von Dominik. Die Natur ist einfach der größte Künstler.

Dominik ist auch der Pate der Ausstellung. Ihm bzw. seinen Wunderfakten werdet Ihr im Laufe der Ausstellung noch mehrfach begegnen. Und glaubt mir, ihr werdet staunen, was Dominik Euch da zusammen gestellt hat.

Zwischen Himmel und Erde

Von den klitzekleinen Bewohnern des dunklen Erdreichs bewegen wir uns langsam an die Erdoberfläche. Hier finden wir allerhand bekannte Tiere. Aber war Euch bewusst, dass viele unserer größeren Tiere wie Hamster, Kröte, Dachs und Fuchs auch in der Erde wohnen? Und natürlich gibt es auch zahlreiche Insekten, deren Eier und Engerlinge hier auf ihre Verwandlung warten. Erkundet selbst, wer noch unter der Erde lebt. So gut wie jede Station hier ist interaktiv gestaltet.

 

In dem Raum begegnet uns auch wieder unser Freund der Maulwurf. Zahlreiche Wunderfakten zum Maulwurf werden Euch zum Staunen bringen. Interaktiv könnt Ihr einen Tag im Leben des Maulwurfs miterleben und ihm beim Jagen helfen. Das Spiel solltet Ihr Euch auf gar kein Fall entgehen lassen. Ganz schön kniffelig den kleinen Kerl mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen.

Ein Tag im Leben von unserem Maulwurf. Kannst Du ihn mit Futter, Sauerstoff etc. versorgen?

 

Auf der Blumenwiese

Auf der Blumenwiese könnt Ihr Euch erst einmal ausruhen und die Seele so richtig baumeln lassen. Das hier ist zugegeben für mich der emotionalste und sonnigste Raum. Es gibt so viel zu entdecken. Alleine vor dem großen Wandbild kann man Minuten lang stehen und schauen, wer sich in der Wiese alles tummelt. Die Zeichnungen sind wirklich allerliebst und lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Auch wir erwachsenen hatten an diesem Raum unsere helle Freude. Ein richtiges kleines Paradies.

Beobachtet die kleinen und großen Bewohner in ihrem Zuhause. Hier fühlen sich Spinnen, Schmetterlinge, Schnecken und Bienen mindestens genauso wohl wie Ihr. Bücher laden zum Stöbern und Entdecken ein. Schaut Euch im Reich der Hummeln um. In einem Film könnt Ihr alles zu Ihrem Leben erfahren.

In diesem Raum hat sich die Haustechnik wirklich ausgetobt. Jedes Zubehör ist sorgsam ausgewählt und gestaltet. Und auch die Rennbahn der Insekten entstand in den begnadeten Händen der Techniker. Veranstaltet doch mal ein Insektenrennen. Wer wird wohl gewinnen?

Werde zum Entdecker

In der Ausstellung Expedition Erde wirst Du selbst zum Entdecker. Erforsche am Mikroskop, wie Boden in den unterschiedlichen Regionen der Erde unterscheidet. Untersuche einzelne Proben auf enthaltene Mikroorganismen und Tiere und staune, wie sich die kleinen Lebewesen unter Deinem
Mikroskop fortbewegen. Tauche ein in diese kleine Wunderwelt.

Du interessierst Dich mehr für Geschichte? Auch hier gibt es für Dich einiges zu entdecken. Der Erdboden speichert einfach alles. Und so wird so manche moderne Baustelle ungewollt zum Highlight für Archäologen.

Hast Du gewusst, wie lange es dauert, bis sich zum Beispiel eine Bananenschale zersetzt oder Dämmmaterial? Schau selbst nach.

 

Wood Wide Web – Internet des Waldes

Wusstest Du, dass die Bäume hochmodern miteinander kommunizieren und ein eigenes „Internet“ besitzen? Für das Wood Wide Web benötigen sie die Unterstützung der Pilze. Die „Lan-Verbindungen“ bestehen aus feinen Pilzfäden, die sich durch den gesamten Waldboden ziehen. Sie verknüpfen Bäume, Sträucher und die meisten höheren Pflanzen miteinander. Ein reger Austausch an Nährstoffen, Wasser und Botenstoffen findet in den dünnen Leitungen der Pilzhyphen statt. Bäume übermitteln dabei auch Informationen an ihre Nachbarn und helfen jungen Bäumen beim Wachsen. (Quelle https://www.baumpflegeportal.de)

Über das geheime Leben der Bäume und wie diese mit den Pilzen interagieren, erfährst du in einem spannenden Film und an einer interaktiven Mitmachtstation. Mach es Dir auf einen der Baumstämme bequem und erfahre wie die Bäume miteinander kommunizieren und sich gegenseitig unterstützen.
Ist das nicht unglaublich. Es gibt so vieles, was wir nich wissen oder noch nicht verstehen.

Und wo ein intakter Wald existiert, da sind sie natürlich auch nicht weit weg. Die fleißigen Ameisen. Ihnen ist ein ganzer Raum gewidmet. Ihr habt die Chance, ihnen bei ihrer Arbeit zuzuschauen und einen Blick in ihr zu Hause zu werfen. Wie ich finde, super spannend. (ich kenne derartige Installationen aus dem einen oder anderen Tierpark und bin immer wieder begeistert und vergesse gerne mal beim Beobachten die Zeit)

Zum Zeitpunkt der Aufnahme waren die kleinen Krabbler noch nicht eingezogen. Ab März könnt Ihr sie aber bewundern. Wusstet Ihr, dass es das erste Mal ist, dass das Museum eine Ausstellung mit lebenden Tieren macht? Natürlich alles mit dem Tierschutz und Behörden abgeklärt.

Fotosynthese einfach erklärt

Wer ist nicht schon im Biounterricht an ihr verzweifelt, der Fotosynthese? Hier können 5-Jährige erleben, dass es gar nicht so schwer ist, aus den Grundbausteinen Wasser, Kohlenstoffdioxid und Mineralien in Kombination mit Sonnenschein eine Wurzel, Stängel und Blüten wachsen zu lassen.

Dabei ist Euer ganzer Einsatz gefragt. Ihr müsst es regnen lassen, die Plfanze mit Wasser und Nährstoffen versorgen, alles in die die Blätter transportieren und am Ende aus den neuen Bestandteilen Eure Pflanze wachsen lassen. Bekommt Ihr alle Zutaten zusammen, um die Pflanzen wachsen zu lassen?

 

Landschaft im Wandel

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Auch unsere Natur und die Landschaft sind einem permanenten Wandel unterworfen. Zum Teil, weil sich das Klima verändert, zum Teil, weil wir massiv eingreifen und gestalten. Aber auch ohne extreme Ereignisse verändert sich Boden und Landschaft. Die größte Kraft ist hier das Wasser. Dieses verschiebt Landmassen, gräbt Flüsse und Furchen in die Landschaft, trägt Böden ab und an anderer Stelle werden sie wieder aufgeschichtet. Seit dem Hochwasser in 2021 sicherlich ein Thema, dem wir etwas mehr Aufmerksamkeit schenken müssen. Aber hier dürft ihr es jetzt erst einmal Eure eigene Landschaft gestalten und es regnen lassen. Schaut selbst, wo sich die Wassermassen einen Weg bahnen.

Einmal im Leben Regenmacher spielen.

Ihr wollt noch mehr erleben und wissen, was es noch zu entdecken gibt? Dann bleibt Euch tatsächlich nur der direkte Weg in die Ausstellung Expedition Erde vom Historischen Museum der Pfalz in Speyer.

Noch mehr Infos rund um die Ausstellung Expedition Erde

„Expedition Erde. Im Reich von Regenwurm und Maulwurf.“ist eine Mitmachausstellung, an welcher unter anderem das zoom.kindermuseum.wien beteiligt ist und diverse Exponate zur Verfügung gestellt hat.

Die Ausstellung könnt Ihr noch bis zum 19. Juni 2022 in Speyer besuchen. Rund um die Ausstellung gibt es ein großes Rahmenprogramm. Denn es soll nicht nur bei einer Ausstellung bleiben. Die Macher möchten anregen das Gesehene in den Alltag zu integrieren. Kommende Termine sind unter anderem:

  • 17. Februar um 17 Uhr: Vortrag „Weltmacht auf sechs Beinen – Vom Leben der Ameisen“
  • 10. März um 19 Uhr: Filmvorführung und Publikumsgespräch „Unser Boden, unser Erbe“ mit dem  Regisseur Marc Uhlig
  •   2. April ab 11 Uhr: AOK-Familiensamstag sowie Markt der Nachhaltigkeit
  •  24. April um 14 Uhr: Exkursion „Ökosystem Wald. Ein starker Kreislauf – Boden, Bäume und Bewohner“
  • 13. Mai um 15 Uhr: Exkursion „Wie Boden entsteht“
  • 19. Mai um 19 Uhr: Vortrag „Mehr Natur in meinem Garten: Was kann ich dafür tun?“
  • 22. Mai um 17 Uhr: Exkursion „Vielfalt bedeutet Leben“

Für Schulen und Kindergärten aber auch interessierte Eltern gibt es wie immer umfassendes Material, mit dem sich die Kinder das Thema erschließen können. Und natürlich gibt es für Schulen und Kitas auch eine gesonderte Führung.

Für Kinder bietet das Museum schon seit Jahren Geburtstagsfeiern an. Diese können wir uneingeschränkt empfehlen. Neben einer Führung mit ganz speziellen Informationen durch die Museumspädagogen, gibt es im Anschluss noch ein kleines Programm. Wir haben bereits selbst mehrfach im Museum gefeiert. Bedingt durch Corona, variieren hier die Möglichkeiten, erkundigt Euch bitte im Museum ob und unter welchen Bedingungen Euer Geburtstag gefeiert werden kann.

Begleitende Materialien

Pate der Ausstellung ist Dominik Eulberg. Er hat die Geräuschkulisse entwickelt und die Wunderfakten zur Verfügung gestellt. Nicht verschweigen möchte ich Euch, dass er auch den wunderbaren Film Heimat Natur mit seinem Sound bereichert hat. Der Film begeistert. Ich durfte diesen bereits vorab sehen. Ich wusste nicht, was für eigenwillige, bunte Tiere in Deutschland leben. Viele von den dargestellten Tieren habe ich noch nie gesehen, und das obgleich wir viel in der Natur unterwegs sind und beobachten. Den Trailer zum Film Heimat Natur findet Ihr hier. Er ist auch als DVD zu erwerben*, kann gestreamt werden – oder aber besucht doch mal wieder das gute alte Kino.

Begleitend gibt es ein Buch mit dem gleichen Namen.* 

Spannend auch das Buch Mikroorgasmen überall *von Dominik Eulberg mit künstlerischen, liebevollen Illustrationen und vielen Fakten.

Und jetzt noch der obligatorische Hinweis:
Die Links zu den Produkten die wir verwenden und mit * gekennzeichnet wurden, sind Affiliate Links. Die Nutzung dieser Links ist für Euch mit keinem Nachteil verbunden.  Einnahmen aus diesen Links helfen aber, diesen Blog erst möglich zu machen. Mehr zu diesen Links könnt Ihr hier lesen.

Unterwegs mit dem Reisemobil

Parken kann man für kleines Geld auf dem Festplatz. Von hier sind es nur wenige Meter bis zum Museum. Hier haben auch große Reisemobile Platz.

Wer mit dem Camper anreist hat die Möglichkeit ganz in der Nähe im Caravanpark sein Quartier zu beziehen.

Essen kann man wundervoll im Atrium des Museums oder in der Nähe vom Museum. Wer sich in Richtung Stadtmitte bewegt wird gleich am Eingang der Fußgängerzone auf ein Brauhaus treffen. Hier sitzt man im Sommer vorzüglich im Außenbereich. Am Ende der Fußgängerzone kurz vor dem Stadttor gibt es auf der rechten Seite ein kleines nettes Cafe, welches auch für Kinderwagenschieber gut geeignet ist. Ansonsten wird man im Bereich der Fußgängerzone sicher fündig.

Euch hat der Beitrag gefallen? Dann plant doch einfach in den nächsten Wochen einen Besuch im historischen Speyer ein. Über den Blog kann ich Euch ein wenig von der Ausstellung vermitteln, aber gesehen haben muss man sie selbst. Kein Bild und kein Text kann die Eindrücke vermitteln, welche man selbst mit allen Sinnen erlebt.

Natürlich freue ich mich über Kommentare und geteilte Beiträge und wenn Ihr meinen Beitrag fleißig teilt. .

[WERBUNG] da ich zu diesem Bloggerevent eingeladen wurde.

*Unbezahlte Partnerschaft was bedeutet das? Als Blogger sind wir angehalten zu kennzeichnen, wenn wir Werbung für eine Dienstleistung oder ein Produkt machen. Manchmal bewegen wir uns rechtlich für die Juristen im Graubereich und es ist schwer zu definieren, ob es sich um einen Reisebericht oder eine bezahlte Werbung / Bericht handelt. Bei einer unbezahlten Partnerschaft, haben wir von uns aus einen Bericht erstellt, da wir ein Produkt, einen Stellplatz oder eine Dienstleistung einfach gut finden und über sie von uns aus berichten möchten. Zu unserem Service gehört es, dass wir Euch auch mit Koordinaten und Namen versorgen.

Tagged , , , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.