Deutschland, Hunsrück-Soonwald-Nahe, Reisetagebuch, Rheinland-Pfalz

Unterwegs auf der Vitaltour Kuckucksweg – rund um Hergenfeld

Es ist Herbst und der Himmel grau verhangen, weswegen wir uns für eine kleine Wanderung entscheiden, welche wir im Hellen gemütlich und sicher bewältigen können. Vor einiger Zeit waren wir hier in der Region schon einmal auf der Vitaltour Wein, Stein & Farbe unterwegs. Diese hat uns so gut gefallen, dass wir nun die Vitaltour Kuckucksweg laufen wollen, welche die Vitaltour Wein, Stein & Farbe kreuzt.

Startpunkt ist der Wanderparkplatz am Sportplatz in Hergenfeld. GPS N 49° 54′ 26.0748 E 7° 45′ 45.522 Ihr fahrt durch den Ort. Das Sportfeld liegt außerhalb am Waldrand.

Von hier aus geht es dann auch schon direkt los. In welcher Richtung ihr den Weg lauft, ist eigentlich egal. Wir laufen ihn gegen den Uhrzeigersinn, weil uns der Wald so verlockend vorkommt.

Natur pur

Wir mögen es kaum glauben, aber der Abschnitt sieht so gar nicht nach einem typischen deutschen Wanderweg aus und erinnert uns eher an Wege, welche wir aus den nordischen Ländern kennen.

Ein kleiner Trampelpfad über knorrige Wurzeln. Das feuchte Laub riecht erdig und verbreitet den typischen Herbstgeruch. Parallel verläuft immer wieder sichtbar ein breiter Wirtschaftsweg, der aber nur halb so abenteuerlich ist.

Zum Kindchen

Nach wenigen Metern gelangt man auf eine Lichtung. Hier steht das kleine Heiligenhäuschen „zum Kindchen“. Früher gingen am Dreifaltigkeitssonntag die Frauen in den Wald, um hier zu beten. Die Alten berichten, dass in dem Wald einst ein Kind verloren ging, dem mit dem Häuschen gedacht wurde.

Ein Tisch und Bänke laden zu einer Rast und zum Verweilen ein. Wer den Weg andersherum läuft, kann hier an warmen Tagen die Tour ausklingen lassen.

Abwechslung pur

Die Vitaltour Kuckucksweg führt uns nun über einen breiten Waldweg durch goldgelben, lichten Laubwald, in dem selbst an diesem grauen Tag die Sonne scheint.

Es folgt ein tiefer verträumter Nadelwald, in welchem alle Märchenfiguren der Gebrüder Grimm zu wohnen scheinen.

Im Wald gibt es natürlich immer etwas zu entdecken. Der eine oder andere Hochsitz lädt zum Verweilen und Beobachten ein und ist natürlich auch für Kinder eine willkommene Abwechslung. Der hier ist besonders komfortabel.

Im Herbst suchen wir gerne Pilze, sammeln Esskastanien, Blätter …..

Schauen so weit das Auge reicht

Wir verlassen den Wald. Die Vitaltour Kuckucksweg verläuft nun durch Felder, entlang von Streuobstwiesen, Pferdekoppeln und durch Weinberge.

Immer wieder öffnet sich der Blick. Im Osten lässt sich das Hügelland Rheinhessens bis hin zum Odenwald entdecken, im Süden die Pfalz und der Donnersberg. An manchen Orten blickt man über den Soonwald und sein bunters Laubdach.

Die letzten Meter läuft man entlang am Waldrand. Und hat hier bei guten Wetter noch einmal einen fantastischen Fernblick in Richtung Donnersberg.

Für wen ist der Weg geeignet?

Die Vitaltour Kuckucksweg ist ein kleiner entspannter Rundwanderweg, welcher sich mit seinen 8 km auch im Herbst / Winter gut und sicher laufen lässt. Die Höhenunterschiede halten sich mit rund 200 Metern Auf- und Abstieg im Rahmen. Somit ist der Weg bestens geeignet für einen kleinen Sonntagsausflug mit der ganzen Familie. Die Vitaltour Kuckucksweg stellt keine besonderen Anforderungen. Lediglich das Schuhwerk sollte im Herbst/Winter über ein gutes Profil verfügen. An zwei Stellen ist es zudem durch Laub etwas rutschig.

Unser Fazit

Die Vitaltour Kuckucksweg ist wirklich laufenswert. Sie ist sehr naturnah und überzeugt immer wieder durch ihre Aussichten und die wechselnde Umgebung. Selbst bei grauem Wetter gibt es viel zu sehen und Waldbaden geht eh immer.

Noch mehr Wanderwege findet ihr auf der interaktiven Tourenkarte. Wir empfehlen die Vitaltour Wein, Stein & Farbe.

Was gibt es in der Umgebung

In den kleinen Weinorten gibt es zahlreiche Möglichkeiten im Herbst Federweißen zu erwerben. Am Straßenrand stehen häufig kleine Stände, an denen man sich selbst bedienen darf. Das eine oder andere Weingut lädt zu einer kleinen Verköstigung ein. Meistens ist das eine Kleinigkeit wie Brezeln mit Spundenkäse oder eine Brotplatte. Einfach die Augen offen halten. Die Straußenwirtschaften sind keine permanenten Einrichtungen.

Wer mit dem Campervan unterwegs ist, kann in der Sommersaison zum Beispiel direkt in der Nähe den Campingplatz am Weißenfels als Ausgangsbasis seiner Touren nutzen. Der Campingplatz bietet ebenfalls Gastronomie an.

An warmen Tagen lädt das Freibad in Wallhausen zu einer Abkühlung ein.

Wer Wellness liebt, wird in Bad Kreuznach fündig. Das Bäderhaus lässt keine Wünsche offen. Ganz in der Nähe kann man im Brauhaus ganz solide essen. Bad Kreuznach bietet zudem einen Stellplatz für Camper an.

Wer etwas weiter fahren möchte, erkundet einfach mal Bad Sobernheim mit seinem Barfußpfad und dem Freilichtmuseum oder das nahe gelegene Bingen. Natürlich bietet auch der Soonwald viele weitere Aktivitäten für Jung und Alt an.

Tagged , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.