Deutschland, Reisetagebuch, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, zauberhafte Orte, Zeltplätze

Stellplatz im Bio-Weingut Sommer in Siefersheim

UNBEZAHLTE PARTNERSCHAFT*

Einen superschönen Stellplatz möchten wir Euch hier im Bio-Weingut Sommer vorstellen. Der Familienname ist an diesem Ort Programm. Das Rheinhessische Hügelland zeichnet sich durch viele Sonnenstunden im Jahr aus. Die Weinberge vermitteln südländischen Flair und wer den Hof des Bio-Weingutes betritt, der wird sogleich in Urlaubsstimmung versetzt. Liebevoll hat Familie Sommer den Hof bepflanzt, dekoriert und mit zahlreichen Sitzgelegenheiten ausgestattet.

Das Bio-Weingut Sommer mit südländischem Flair

Der Stellplatz beim Bio-Weingut Sommer

Unbezahlte Partnerschaft*

Das Bio-Weingut Sommer bietet Euch mehrere kleine Stellplätze. Ihr steht entweder ein wenig geschützt und schattig auf einer Wiese hinter der Scheune

Die Stellplätze hinter der Scheune bieten Schatten und sind von einer Hecke geschützt

oder etwas sonniger auf einem Plätzchen in unmittelbarer Nähe zu den Weinstöcken. Ihr habt Ihr einen wunderschönen Blick über die Felder und Weinhänge.

Außerhalb gibt es einen wundervollen Weitblick

Auf einigen Plätzen gibt es einen Stromanschluss. Auch Frischwasser ist auf Rückfrage erhältlich. Grau- und Schwarzwasser könnt Ihr nicht entsorgen. Es gibt jedoch Entsorgungsmöglichkeiten in der Umgebung.

Auch für kleine Camper und Bullis ist gesorgt. Im Innenhof gibt es moderne WCs (nicht behindertengerecht), welche Ihr nutzen könnt. Eine Dusche gibt es nicht, aber dafür das Freibad im nahen Wöllstein.

Wenn Ihr bei Sommers auf dem Bio-Weingut eine oder auch mehrere Nächte verbringen wollt, dann müsst Ihr Euch bitte vorher zu den Bürozeiten telefonisch unter 06703 / 3977 anmelden. Sonntags ist das Büro geschlossen. Wer seine Abreise für sonntags plant, kann bereits samstags vormittags (bis 11:00) auschecken. Eine Anreise sonntags ist nur mit vorheriger telefonischer Absprache möglich. Wenn Ihr eine Weinprobe wünscht, dann klärt diese auch rechtzeitig ab. Der Stellplatz kostet Euch rund 10 Euro die Nacht.

Solltet Ihr abends noch einen Wein genießen wollen, dann steht dieser für Euch gut gekühlt bereit. Am Eingang zum Hof befindet sich eine Verkaufsstation. Bitte legt die gebrauchten Flaschen wieder zurück.

Märchenhafte Wanderwege und Freizeitmöglichkeiten

Wer hier Rast macht, wird sich nicht langweilen. Zahlreiche prämierte Wanderwege laden zu einer kurzen oder etwas längeren Tour ein. Siefersheim hat hier landschaftlich einige Besonderheiten zu bieten. Im Gegensatz zu den Regionen rund um Alzey, Biebelnheim, Bechtolsheim, welche überwiegend Weinbau anbieten, gibt es hier landschaftlich viel Abwechslung.

 

Unterwegs auf dem Märchenwanderweg in Wöllstein hier ist schön schattig

So finden sich östlich von Siefersheim Waldstücke mit einem Bach, eine Fischzucht und alte Mühlen. Von Wöllstein bis Neu Bamberg kann man insbesondere bei sommerlichen Temperaturen die Natur und den Märchenwanderweg / Vogelweg erkunden.

Direkt vor dem Weingut startet der Küstenwanderweg. Hättet Ihr gedacht, dass hier mal Meer war? Der Weg informiert über das Meer und die geologischen Besonderheiten und beeindruckt durch die Riffabbruchkante.

Der Küstenweg startet direkt vor dem Bio-Weingut-Sommer

Im Herbst verzaubert die Heide eine relativ große Fläche. Diese lässt sich über die Hiwweltour Heideblick erkunden.

In Wöllstein könnt Ihr Euch im Freibad in der Eleonorenstraße neben der Realschule bei sommerlichen Temperaturen abkühlen. Mit dem Fahrzeug sind das nur 2 km. Zu Fuß ist das Bad in rund 20 Minuten zu erreichen. Hier könnt ihr durch die Weinberge laufen. Die Strecke beträgt dann nur 1,8 km.

Das Weingut liegt direkt am Ortsrand von Siefersheim. In Laufweite findet Ihr eine Pizzeria, welche auch einen Lieferservice anbietet, wenn Ihr euren Platz einfach zu schön findet oder die Pizza lieber mitnehmen und im Sonnenuntergang z. B. am Lavendeleck genießen wollt.

Das Bio-Weingut Sommer

Das Bio-Weingut befindet sich direkt am Ortsrand von Sieferseheim und ist seit 1972 in Familienhand. Auf rund 13 ha baut Familie Sommer in zweiter Generation ihren Wein an. Dabei setzen sie seit 2008 mit viel Hingabe und Leidenschaft auf den biologischen Weinbau. Und der Erfolg gibt ihnen recht. So wurden ihre Weine bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihre Weine findet Ihr im bekannten Qualitätslotsen Gault Millau und dem Feinschmecker wieder. Auch international wurde der Einsatz mit dem internationalen Bioweinpreis gewürdigt.

Die Lage am Goldenen Horn

Wer hierher kommt, der sollte sich unbedingt ein wenig über die Weine und die Trauben berichten lassen. Eric Sommer ist der kreative Kopf im Weinberg und im Weinkeller und kann Euch viele Infos rund um die Lagen und Trauben geben. D Boden hier ist schon etwas Besonderes, denn wer ganz genau hinschaut sieht, dass hier mal das Meer war. Das hat Auswirkungen auf den Boden.

Viele der Pflanzen hier am Goldenen Horn von Siefersheim stehen auf sogenannten Löss. Das ist ein fruchtbarer, tiefgründiger, leichter Lehmboden, mit sehr gute Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser. Der Boden ist sehr nährstoffreich und bietet den Pflanzen die Möglichkeit gut und tief zu wurzeln. Entsprechend haben die Weine hier oft sonnige, fruchtige Aromen.  Wer genau schmeckt, findet feine Noten von Apfel, Pfirsich, Birne oder Zitrus. Sie wirken relativ leicht und hinterlassen einfach einen Geschmack von Sommer.

Wer keinen Alkohol trinkt, sollte dennoch mal an einer Verkostung teilnehmen und einfach nur die Aromen riechen. Hier kommt Sommer ins Glas

Neue Sorten sorgen für charakteristischen Geschmack

Wer sich dem Bioweinbau verschrieben hat, lebt eine Philosophie und möchte im Einklang mit der Natur leben. So verwundert es nicht, dass es keinen Stillstand gibt, sondern in den Weinlagen mit sogenannten Piwis experimentiert wird.

Bio bedeutet nicht, dass keine Chemie zum Einsatz kommt, um die Pflanzen zu schützen. Aber auch hier lässt sich noch einiges an Ressourcen und Chemie einsparen. Dies wird möglich durch die Piwis. Dies sind resistente neue Weinsorten, welche mit weniger chemischen Eingriffen auskommen und zum Teil auch besser an die neuen trockenen Umweltbedingungen angepasst sind.

Wer mehr über Piwis wissen möchte, kann sich hier kurz und knapp über diese, den biologischen Weinbau und die Geschichte des Weinbaus in Deutschland informieren. Im Ergebnis überzeugen die neuen Züchtungen durch einen eigenen Charakter, der bei Weinliebhabern gefragt ist.

Den Sonnenuntergang und das Farbspiel genießen

Hier gibt es noch mehr Rheinhessen

Nach und nach stellen wir Euch noch weitere Stellplätze und Wanderungen vor. Diese findet Ihr unter der Rubrik Reisetagebuch Rheinhessen.

Einen magischen Ort der früh morgens und abends eine ganz besondere Wirkung entfaltet ist der Labyrinth-Platz in Framersheim.

Der Strandpfad der Sinne mit Meerblick ist die Fortsetzung des Küstenwanderwegs mit Barfußpfad und ganz eigenem Charme. Hier kann man auf dem weichen, sandigen Boden bereits im Frühling barfuß laufen. Eine kleine schöne Wanderung mit Kindern.

Das Wasserpfädchen in Wallertheim ist ebenfalls ein kleiner feiner Wanderweg und nietnagelneu in 2022 an den Start gegangen. Er beschäftigt sich mit dem Thema Wasser und zeigt, wie Landwirtschaft und Natur zusammen passen.

Wer sich in Richtung Bad Kreuznach bewegt, findet auch hier wunderschöne und abwechslungsreiche Touren.

In eigener Sache

Warum stellen wir Euch hier Bio-Weingüter vor? In Rheinhessen gab es lange Zeit gemischte Landwirtschaft. Durch den Verfall der Milchpreise haben vor rund 30 Jahren viele Landwirte ihre Betriebe von Mischwirtschaft komplett auf Wein umgestellt, da dieser damals mehr Gewinn versprochen hat. Mittlerweile ist der Weinpreis aber auch eingebrochen.

Ein Grund mehr für viele Winzer, auf Masse zu setzen, welche dann exportiert wird. Diese lässt sich aber nur realisieren, indem man konventionell anbaut und nach dem Motto viel Chemie hilft auch viel. So werden Weinberge mit Glyphosat behandelt, die Pflanzen mit künstlichem Dünger bei Laune gehalten und die Pflanzen oft schon prophylaktisch nach einem festen Plan gespritzt. All das kostet enorme Ressourcen an Wasser, Chemie, CO₂. Glyphosat und künstlicher Dünger schädigen die Böden nachhaltig.

Durch künstlichen Dünger finden Bodenorganismen keine Nahrung, sterben ab. Die Folge ist, dass der Boden seine Schwammstruktur verliert, einsackt und kein / kaum Wasser mehr binden kann. Bei den immer häufiger auftretenden Starkregen läuft das Wasser so einfach über den kahlen, komprimierten Boden und kann nicht mehr versickern. Da die Pflanzen einen oberflächlichen künstlichen Dünger gewohnt sind, bilden sie keine tiefen Wurzeln mehr aus. Auch das wirkt sich negativ auf die Pflanzen, den Boden, den Wasserhaushalt und am Ende die Qualität aus.

Da wir selber gerne möglichst ungestört und frei stehen und die großen Campingplätze nicht zwingend nachhaltig empfinden und einfach naturnah reisen möchten, sind für uns die kleinen privaten Stellplätze eine gute Option, um nachhaltig zu reisen, Urlaub zu machen und mit Land und Leuten in Kontakt zu kommen. Oft kann man in den kleinen Orten regionale Produkte erwerben und so die Landwirte direkt vor Ort sinnvoll unterstützen. Jeder direkte Einkauf entzieht einem Konzern die Macht und unterstützt eine Familie, welche vor Ort Arbeitsplätze schafft. Auch hier sind biologisch und nachhaltig arbeitende Landwirtschaftsbetriebe die besseren Arbeitgeber. Während in der konventionellen Landwirtschaft viele Arbeitsschritte mit Maschinen erledigt werden, ist hier oft noch Handarbeit gefragt und sichert so über das ganze Jahr Arbeitsplätze.

Achtung Alkohol

Wir wissen, dass das Thema Wein, Bier und Alkohol an sich nicht ganz einfach ist und wollen dieses nicht bewerben, um zum Konsum anzuregen. Im Gegenteil, wir stehen für weniger Alkoholkonsum und greifen selber gerne zu alkoholfreien Bieren und alternativen Getränken.

Was bedeutet unbezahlte Partnerschaft?

*Unbezahlte Partnerschaft was bedeutet das? Als Blogger sind wir angehalten zu kennzeichnen, wenn wir Werbung für eine Dienstleistung oder ein Produkt machen. Manchmal bewegen wir uns rechtlich für die Juristen im Graubereich und es ist schwer zu definieren, ob es sich um einen (Reise-)bericht oder eine bezahlte Werbung / Bericht handelt.

Bei einer unbezahlten Partnerschaft, haben wir von uns aus einen Bericht erstellt, da wir ein Produkt, einen Stellplatz oder eine Dienstleistung einfach gut finden und über sie von uns aus berichten möchten. Zu unserem Service gehört es, dass wir Euch auch mit Koordinaten und Namen versorgen.

Die Links zu den Produkten, die wir verwenden sind Affiliate Links. Die Nutzung dieser Links ist für Euch mit keinem Nachteil verbunden. Mehr zu diesen Links könnt ihr hier lesen.

 

 

 

 

 

 

Tagged , , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.