Allgemeines zum Leben im Kasten, Alltägliches, reisen mit Kindern, Uncategorized

Leben retten ist kinderleicht

WERBUNG

Leben retten, im Notfall handeln können – egal ob unsere Mitmenschen oder wir selbst im Straßenverkehr / beim Wandern verunfallen oder in lebensbedrohliche Situationen kommen – für uns als Vielfahrer, Weltenbummler, Outdoor-Freaks ein Rand-Thema, welches aber so wichtig ist!
Heute mal ein Beitrag rund um das Thema Herz-Kreislauf-Stillstand und die Nutzung eines AEDs für die Reanimation.

Herz-Kreislauf-Stillstand ist eine der häufigsten Todesursachen

In Deutschland erleiden im Jahr Ca. 50.000 – 70.000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Zunächst treten schwere Herzrhythmusstörungen auf, denen binnen weniger Minuten der Herzstillstand folgt. Die betroffenen Personen verlieren das Bewusstsein und ihre normale Atmung setzt aus. 

Dann zählt jede Minute. Denn das Gehirn beginnt nach nur drei bis fünf Minuten ohne Sauerstoff, Schaden zu erleiden.

Eine Überlebenschance gibt es nur, wenn unverzüglich mit Gegenmaßnahmen begonnen wird. Denn mit jeder Minute, die das Herz stillsteht, sinkt die Überlebenschance der betroffenen Person um zehn Prozent.

Zwar sind viele Bürger bereit im Notfall zu helfen, doch nur jeder Fünfte traut sich zu, überlebensnotwendige Maßnahmen bei Unfallopfern einzuleiten. Es herrscht auf Grund von Unkenntnis eine hohe Unsicherheit bei der Versorgung von Notfällen. Noch größer ist die Unsicherheit  im Umgang mit den an vielen Orten verfügbaren Defibrillatoren.  Diese werden oft gar nicht genutzt, obgleich es in Deutschland mittlerweile flächendeckend rund 80.000 Geräte gibt, welche entscheidend dazu beitragen, dass eine Reanimation gelingt. Gekennzeichnet sind die Geräte mit diesem Symbol:

Durch den Einsatz von Defibrillatoren wird ein Herzflimmern / zu schneller Herzschlag unterbrochen und so die Wiederbelebung mit der Herzdruckmassage erst möglich.

Der Erste-Hilfe-Kurs sorgt für Souveränität im Notfall

Auch mir sind in den letzten Jahren die Defibrillatoren im öffentlichen Raum aufgefallen. Jedoch stelle ich mir seit geraumer Zeit die Frage, wann und wie ich ein derartiges Gerät anwenden soll.
Somit erkundige ich mich bei der DLRG Rheinhessen nach weiteren Informationen. Kurze Zeit später bin ich samt Familie zu einem Erste-Hilfe-Kurs eingetragen. Mein letzter Kurs liegt wie bei den meisten Führerscheinbesitzern eine Weile zurück. Auch mein Mann als Familienvater und Motorradfahrer  ist stets bei Notfällen verunsichert. Somit kann eine Auffrischung der Kenntnisse nicht schaden.

Schneller als gedacht finden wir uns zwei Wochen später bei der DLRG in Mainz ein. Wir staunen, als wir die Zusammensetzung des Kurses sehen.

Hatten wir doch mit zahlreichen älteren Erwachsenen gerechnet, welche den Ersthelfer im Betrieb auffrischen, treffen wir hier auf drei Führerscheinanwärter und die Nachwuchsjugend der DLRG. Das sind in diesem Fall Kinder im Alter von rund 12 Jahren. Somit kommen wir zu dem Schluß:

Leben retten ist kinderleicht!

Und so lernen wir gemeinsam mit den Kindern die Basics der Ersten-Hilfe. Wir lernen wie man Unfallopfer bergen kann. Wie man Verunfallte mit wenigen Handgriffen in die Wärme erhaltende Folie einwickelt oder die stabile Seitenlage herstellt.

Wir lernen wie man die klassischen Verbände anlegt. Eine Lektion, die aktive Menschen wohl häufiger einsetzen werden. Und staunen, wie sich Gliedmaßen wahlweise blau oder weiß verfärben, wenn ein Druckverband zum Einsatz kommt und nicht richtig dosiert wird.

Zum Schluß der Lektion gibt es eine besondere Herausforderung. Die Verarztung eines heraus stehenden Gegenstandes.

Auch das lösen die Kinder souverän.

Und dann folgt für uns das Highlight des Kurses, weswegen wir ja eigentlich hier sind:

Die Reanimation mit dem AED

Nach einer kurzen Einführung zu den Geräten durch den Kursleiter der alle gespannt lauschen,

wird fleißig geübt….

Heraus gekommen ist ein Informationsvideo für Euch, welches Ihr bei Youtube anschauen könnt.

Die wichtigsten Infos im Überblick

Ein AED-Gerät kann bei Personen ab dem ca. 8 Jahre bzw. 35 kg Körpergewicht einsetzen werden, wenn keine Atmung, Bewegung oder Reaktion mehr vorhanden ist. Es gibt Geräte, welche sich umschalten lassen und auch für kleinere Kinder geeignet sind.

Der Patient muß auf einer trockenen und nicht leitenden Unterlage liegen und selbst möglichst auf der Haut trocken sein und die Brust ohne Behaarung sein. D.h. im Schwimmbad erst die Personen trocknen und ggf. die Brustbehaarung entfernen. Manchen AED Geräten liegt ein Einmalrasierer bei. Ihr müsst nur die Stellen enthaaren, auf denen die Klebepads befestigt werden.

Defibrillatoren können bei einem Herzstillstand Leben retten. Wichtiger ist aber die Herzdruckmassage, sagt Prof. Dietrich Andresen, Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung.
Quelle: sueddeutsche. de 26. April 2019, 9:58 Uhr Gesundheit

Daher bitte bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand immer direkt mit der Herzdruckmassage und der Beatmung anfangen und nicht lange nach einem AED suchen. Die Rettungskette sieht wie folgt aus:

  1. Notruf 112 absetzen.
  2. Herzdruckmassage und der Beatmung starten.  Dabei ist das Verhältnis Herzdruckmassage zu Beatmung 30:2. Das Tempo entspricht dem Rhythmus des bekannten Liedes “Stayin Alive” von den Bee Gees.
  3. Ein Helfer wird los geschickt, um einen AED zu besorgen. Wo sich entsprechende Geräte befinden kann in großen Gebäuden zum Beispiel den Rettungswegplänen entnommen werden. Ansonsten gibt es zahlreiche Apps und Webseiten.
  4. AED einsetzen und Schock auslösen.
  5. Herzdruckmassage so lange fortsetzen, bis eine Übernahme durch die Profis erfolgt. Nicht aufhören, wenn die Sanitäter am Ort eintreffen – diese müssen sich erst noch vorbereiten, bevor sie übernehmen können.
  6. Wenn Ihr es schafft den Patienten zu reanimieren und er eigenständig atmet, dann Patienten in die stabile Seitenlage bringen.

Weitere Informationen zu dem AED

Mittlerweile gibt es für die Handys zahlreiche Apps, welche Euch verraten, wo ein Defibrillator in der Nähe zu finden ist. Hier einfach nach AED suchen.

Im Internet findet Ihr für Deutschland die Seitenanbieter wie  Definetz e. V. oder My defibri

Weltweite Standorte könnt Ihr unter dem Link  Citizens safe life finden.

Wir haben für Euch ein kleines Video gedreht, um Euch die Angst vor dem AED zu nehmen und Euch zu zeigen, wie einfach er eingesetzt wird. Hier geht es Reanimation mit dem AED lange Version und Reanimation mit dem AED kurze Version.

Ihr wollt selber erlernen, wie man im Notfall handelt? Dann sucht Euch einen Anbieter für Erste-Hilfe-Kurse bei Euch vor Ort. In vielen Fällen wird der Kurs durch die Berufsgenossenschaften bezahlt. Fragt daher bei Eurem Arbeitgeber nach.  Er freut sich sicherlich auch über weitere Ersthelfer im Betrieb. Der Zeitaufwand für die Ausbildung beträgt einheitlich nur noch 9 Stunden.

Unser Fazit

Der Einsatz des AED ist wirklich kinderleicht.
Nach unseren Erfahrungen plädieren wir für Erste-Hilfe-Kurse für Schüler und für eine regelmäßige Auffrischung der Kenntnisse auch bei Erwachsenen. Denn nur wer regelmäßig Notfallsituationen trainiert, ist im echten Notfall ausreichend souverän.

Wir hoffen, dass wir Euch mit unserem Bericht und dem Video ein wenig Wissen vermitteln konnten und Ihr demnächst wisst, wozu der AED gut ist, wo Ihr einen findet und ihn dann auch einsetzen werdet. Und vielleicht haben Euch unsere Bilder auch ein wenig Lust auf einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht. Denn die sind wirklich alles andere als langweilig und überflüssig.

Gutschein zu gewinnen

Einen Gutschein für die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs in der Region Mainz könnt Ihr hier gewinnen!

Hinterlasst einfach im Anschluß an diesen Beitrag einen Kommentar, warum ausgerechnet Ihr diesen Gutschein gewinnen wollt. Unter den Antworten wird ein Gewinner ausgelost.

Ihr habt bis zum 30. Mai 2020 die Gelegenheit teilzunehmen.

Minderjährige dürfen nur mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten an dem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen. Der Gutschein wird von mir personalisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Da ich keine Personendaten sammle,  wird der Gewinner unter seinem Nickname / Namen mit dem er mir hier gepostet hat an dieser Stelle am Ende des Beitrags bekannt gegeben. Der Gewinner ist verpflichtet sich innerhalb von 14 Tagen bei mir per Mail mit dem Betreff “Leben retten ist kinderleicht” zu melden. Ansonsten verfällt der Gewinn und ein neuer Gewinner wird ermittelt.

Und nun wünsche ich Euch viel Glück!

Zu guter Letzt

Dieser Beitrag ist als WERBUNG gekennzeichnet, da wir einen Gutschein für die Verlosung erhalten haben.
Wir machen an dieser Stelle keine gezielte Werbung für einen Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen. Aber wir wollen nicht verschweigen, dass wir eine gewisse Nähe zur DLRG haben, da unserr Sohn hier eine Ausbildung zum Wasserretter macht. Generell ist die Familie der Notfall-Helfer und Katastrophenschützer groß und jeder von den Profis ist dankbar, wenn im Notfall bereits die ersten Maßnahmen eingeleitet wurden und eine organisatorische Vorarbeit durch Erst-Helfer geleistet wurde.

Nicht verschweigen wollen wir auch, dass die DLRG im Bereich der Rettung / Katastrophenschutz sich durch Spenden refinanziert. D. h. die komplette Ausbildung der Kinder und Erwachsenen als auch die Ausrüstung wird durch Spenden gestemmt. Wenn Ihr die Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr hier gerne spenden.

Die Kosten für unsere Erste-Hilfe-Kurse wurden durch die Berufsgenossenschaft übernommen, da wir uns als Ersthelfer im Betrieb schulen lassen haben.

Quelle:
https://dzhk.de/herz-kreislauf-erkrankungen/ploetzlicher-herztod/
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/79301/Nur-jeder-Fuenfte-traut-sich-ueberlebensnotwendige-Hilfe-zu
www.sueddeutsche. de 26. April 2019, 9:58 Uhr Gesundheit
Erste-Hilfe-Kurs bei der DLRG Mainz

Tagged , , , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

1 thought on “Leben retten ist kinderleicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.