WERBUNG

Leben retten, im Notfall handeln können – egal ob unsere Mitmenschen oder wir selbst im Straßenverkehr / beim Wandern verunfallen oder in lebensbedrohliche Situationen kommen – für uns als Vielfahrer, Weltenbummler, Outdoor-Freaks ein Rand-Thema, welches aber so wichtig ist!
Heute mal ein Beitrag rund um das Thema Herz-Kreislauf-Stillstand und die Nutzung eines AEDs für die Reanimation.

Herz-Kreislauf-Stillstand ist eine der häufigsten Todesursachen

In Deutschland erleiden im Jahr Ca. 50.000 – 70.000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Zunächst treten schwere Herzrhythmusstörungen auf, denen binnen weniger Minuten der Herzstillstand folgt. Die betroffenen Personen verlieren das Bewusstsein und ihre normale Atmung setzt aus. 

Dann zählt jede Minute. Denn das Gehirn beginnt nach nur drei bis fünf Minuten ohne Sauerstoff, Schaden zu erleiden.

Eine Überlebenschance gibt es nur, wenn unverzüglich mit Gegenmaßnahmen begonnen wird. Denn mit jeder Minute, die das Herz stillsteht, sinkt die Überlebenschance der betroffenen Person um zehn Prozent.

Zwar sind viele Bürger bereit im Notfall zu helfen, doch nur jeder Fünfte traut sich zu, überlebensnotwendige Maßnahmen bei Unfallopfern einzuleiten. Es herrscht auf Grund von Unkenntnis eine hohe Unsicherheit bei der Versorgung von Notfällen. Noch größer ist die Unsicherheit  im Umgang mit den an vielen Orten verfügbaren Defibrillatoren.  Diese werden oft gar nicht genutzt, obgleich es in Deutschland mittlerweile flächendeckend rund 80.000 Geräte gibt, welche entscheidend dazu beitragen, dass eine Reanimation gelingt. Gekennzeichnet sind die Geräte mit diesem Symbol:

Durch den Einsatz von Defibrillatoren wird ein Herzflimmern / zu schneller Herzschlag unterbrochen und so die Wiederbelebung mit der Herzdruckmassage erst möglich.

Weiterlesen