Deutschland, einfach schön hier, reisen mit Kindern, Reisetagebuch, Uncategorized, zauberhafte Orte, Zeltplätze

Kleine Auszeit am Twistesee im Waldecker Land

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah? Gerade mal 2,5 Stunden ist der Twistesee von uns entfernt und unsere Neuentdeckung für ein verlängertes Wochenende mit dem Lotti-Mobil und der ganzen Familie. Denn hier bekommt wirklich jeder was geboten! Doch lest selbst.

Der Wohnmobilhafen als Basisstation

Wir nutzen hier am See den Wohnmobilhafen als Basisstation für unsere Aktivitäten. Der Wohnmobilhafen ist mehrfach ausgezeichnet und eine wirklich kleine und feine Anlage mit rund 160 Stellplätzen. Alle Plätze haben Blick auf den See und verfügen über Strom. 13 Euro die Nacht ist ein fairer Preis.

Es werden nie alle Plätze vorreserviert, sodass man die Chance hat bei Spontanbesuchen einen Stellplatz zu bekommen. Durch Corona ist bereits seit Wochen ein Teil der Plätze reserviert und trotz unserer wirklich frühen Anreise kein befestigter Platz mehr frei.

Die Inhaber sind sehr lösungsorientiert und weisen uns einen wunderschönen Platz auf der Wiese unter einer großen Kastanie zu. Diese muss dafür noch zwei kleine Äste lassen, welche der Besitzer engagiert absägt, damit wir mit unseren 3,20 Höhe drunter passen. Für uns der beste Platz der Welt! Wiese rund um das Fahrzeug mit viel Platz und kürzesten Weg zum See.

Ausstattung und Angebot

Der Wohnmobilhafen verfügt über alles, was das Herz begehrt. Man merkt an der Deko, dass die Inhaber diesen Platz sehr lieben. Die Einrichtungen sind modern und sauber.

Die Abwasserstellen sind gut anzufahren. Frischwasser gibt es gegen kleines Geld. 10 Liter für 20 Cent am Wasserhahn oder in größeren Mengen an der Servicestation.

Mehrere Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein und wer mag, kann in der Bücherkiste stöbern.

Die Inhaber betreiben ein kleines Kaffee, welches auch von den Ausflugsgästen und den Motorradfahrern gerne genutzt wird. Wir fanden den Kuchen sehr lecker. Die Terrasse natürlich mit Blick auf den See.

Auf dem Platz gibt es eine Imbissbude mit einer hervorragenden Pommes. So kann man abends das Grillgut schnell noch um eine Beilage ergänzen oder gleich komplett dort essen.

Das Corona Spezial war ein Jahrmarktstand mit frisch gebrannten Mandeln. Wir standen so günstig, dass wir den ganzen Tag den wohlig süßen Duft der Mandeln um uns herum hatten. Und ja, wir konnten nicht widerstehen.

Das Freizeitangebot ist riesig

Wir staunen nicht schlecht, als wir die Gegend erkunden und sehen, was hier alles geboten wird. Es ist wirklich für jeden was dabei. Ursprünglich wollten wir Ausflüge in die nahe Umgebung machen. Entscheiden uns aber das warme, sonnige Wetter am See zu genießen und einfach mal mehr oder weniger nichts zu tun. Wer Zeit hat kann diverse Vögel beobachten oder mit dem Fuchs Bekanntschaft schließen, der sich hin und wieder unter das Volk mischt und den See ebenfalls zu genießen scheint.

Klar, für uns Wasserratten geht es erst einmal rein in den See. Nach der langen Zeit geschlossener Schwimmbäder genießen wir das kalte Nass, auch wenn wir anschließend rund eine Stunde in der Sonne auftauen müssen.

Da wir vom Wasser nicht genug bekommen können, testen wir an einem Nachmittag die Fortbewegung auf dem SUP Board. Dieses kann man auf dem Campingplatz für 8 Euro je 1,5 Stunden ausleihen. Die ersten Versuche sind vielversprechend und machen richtig Spaß.

Wer sein eigenes kleines Boot hat, kann dieses ebenfalls an zwei Stellen vom See ins Wasser lassen. Angeln erlaubt.

Neben drei unbewachten Badestellen mit schön gemähter Wiese und zum Teil mit Feuerstellen versehen, gibt es ein von der DLRG bewachtes Strandbad. Die Anlage ist wirklich gut gelungen und erinnert mit der vorgelagerten Dünen-Landschaft, der Strandpromenade und dem weißen Sand an die Nordsee. Hier gibt es die gewohnte Infrastruktur mit modernen WCs und natürlich Gastronomie.

Gleich neben dem Strandbad laden bunte Boote zu weiteren Aktivitäten auf dem See ein. Hier kann man sich mittels Tretboot über den See strampeln oder die Geliebte im Mondschein romantisch durch die Gegend rudern.

Für die Wagemutigen steht eine Wasserskianlage zur Verfügung. Und auch an die Modellbauer wurde gedacht. Die bekommen einen eigenen Bereich zugewiesen.

Wir werden wohl das nächste Mal, wenn wir ohne Kind unterwegs sind, das Schleppbag mitnehmen und eine kleine Runde über den angrenzenden Golfplatz drehen.

Das gute Wegenetz lädt ein

Rund um den See gibt es zwei Wege. Am Wasser entlang führt ein gemähter Wiesenweg, der zu den einzelnen Badebereichen führt.
Etwas oberhalb gibt es einen breit ausgebauten geteerten Weg, den sich Radfahrer, Inliner und Wanderer teilen. Durch die verschiedenen Ebenen verteilt sich die Besucherschar gut und auf dem Wiesenweg können Fußgänger in Ruhe schlendern.

Der Rundweg ist knapp 8 km lang und führt an der einen Seite des Sees durch den schattigen Wald.

Wer größere Touren mit dem Rad machen möchte, wird mit einem großen Radwegenetz in das Umland erfreut.

Gelungene Verknüpfung von Freizeit und Natur

Die Anlage rund um den See ist sehr gepflegt, dabei naturbelassen und eine perfekte Verbindung von Architektur und Natur. Es gibt zahlreiche Flächen für Insekten und Vögel und auch Ornithologen kommen hier auf ihre Kosten. Charakteristisch für den Twistesee ist wohl das Cafe, welches wie ein Ufo über dem See zu schweben scheint. Leckere Waffeln laden hier zu einer kleinen Auszeit ein.

Was gibt es noch zu sehen?

Zudem gibt es im Umkreis von rund 30 km tolle Ausflugsziele wie z. B. die Hansestadt Warburg, welche mit ihren historischen Häusern zum Bummeln und einer Stadtführung einlädt. Bad Arolsen besticht durch seine Residenz und ein umfangreiches Kulturprogramm.

Der Volkmarser Sauerbrunnen ist ein kleines Gelände für Familien mit Minigolf, Trampolin und einem Spielplatz. Ein wirklich netter Platz, genauso wie die eine oder andere Ruine, welche es zu erkunden gibt.

Und natürlich gibt es zahlreiche Wanderwege durch eine ansprechende Landschaft mit seichten Hügel, Feld, Wald und Wiesen.

Die Region ist ein Paradies für Fahrradfahrer. Es gibt viele gut ausgebaute Wege und die Steigungen sind mäßig.

Mehr Informationen gibt es z. B. bei der Touristeninformation Warburg.

Fazit unseres Kurztrips

Der Twistesee und der Wohnmobilhafen sind eine super schöne Location für eine kurze Auszeit vom Alltag. Es ist für alle was dabei. Von Aktion bis hin zum Faulenzen am Seeufer. Fahrt einfach mal hin und überzeugt Euch selbst.

 

 

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.