Pimp my Womo, Uncategorized

Frühjahrsputz beim Kasten – GFK – Dach aufbereiten

Ja, das Frühjahr ruft und beim ersten Sonnenstrahl werden die Kästen aus den Carports und Hallen geholt. Leider bleibt bei dem Wetterchen nichts verborgen, auch nicht, dass das Hochdach aus GFK mal wieder eine richtige Frühjahreskurs benötigt.

Ihr braucht:

Eine Leiter
Einen Hochdruckreiniger
Einmalhandschuhe
Reiniger für das Dach
Sprühflasche aus dem Gartenzubehör
Politur
Wax
GFK Ausbesserungsmaterial
Spachtel
feines Schleifpapier

Grundreinigung des GFK mit Hochdruck

Wer sein Fahrzeug regelmäßig pflegt, wird vermutlich mit einer einfachen Grundreinigung auskommen.

Da wir aufgrund größerer Verwitterungen ein wenig Chemie für das GFK einsetzen, fragen wir bei unserer SB-Waschstraße nach. Der Besitzer hat keine Einwände und wir dürfen den Wohnmobilwaschplatz komplett blockieren. Ein Glück gibt es eine Tribüne, von der aus wir das Dach auch von oben bestens erreichen.


Bitte nutzt für die Reinigung mit den angegebenen Produkten einen Waschplatz der das Wasser
auffängt und dafür sorgt, dass das Wasser aufbereitet wird. Das von uns verwendete Reinigungsmittel
Clean Drop ist nicht ganz unproblematisch für die Natur.

Es sollte nicht in den Regenwasserkanal gelangen. Der von uns verwendete Reiniger sollte zudem
nur bei wirklich stark verschmutzten GFK-Dächern eingesetzt werden.

Alle anderen Dächer sollten mit normalem Schaumzusatz Hochdruckreiniger und ein
wenig Manpower sauber werden.

Wir haben uns mit einem Spezialreiniger aus dem Bootszubehör* eingedeckt. Das Mittel nennt sich Clean Drop.* Diesen sprühen wir mit einer Drucksprühpistole, wie man sie im Garten verwendet auf. Für das GFK reichen 1 Liter des Reinigers.

Achtung! Unbedingt Schutzhandschuhe und alte Anziehsachen tragen und nur das nötigste einsprühen. Das Reinigungsmittel ist aggressiv und hinterlässt auf schwarzem Kunststoff unschöne Flecken.
Jetzt 10 Minuten einwirken lassen und dann mit viel Wasser und dem Hochdruckreiniger abspülen. Wir brauchen eine knappe Stunde, um das Dach “sauber” zu bekommen.

Witziger Weise entdecken wir, dass unser Kasten eine Solar betriebene Lüftung hat. Das Solar-Panel in der Abdeckung war so verkrustet und vermoost, dass wir es tatsächlich erst heute entdecken. Der Spezialreiniger hat seinen Job somit bestens gemacht.

Dem Gilb gehts an den Kragen

Der grobe Dreck ist weg, aber das GFK ist stark vergilbt, zum Teil grau gefleckt und matt. Seitdem der Schmutz runter ist, sieht es fast noch schlimmer aus, als im einheitlichen grau. Somit geht es nun ans polieren.
Für leichte Verschmutzungen reicht eine normale Politur, welche im gleichen Arbeitsgang auch das Dach vor neuem Schmutzt schützt. Dieses ist aus dem Bootsbedarf und nennt sich Yachticon Premium Polish*.

Da unser GFK richtig verschmutzt ist, greifen wir zu etwas stärkerer Politur von Yachticon. Das Mittel heißt Yachticon Rubbing*. Mit Leiter alten Lumpen und Poliertuch aus Papier bewaffnet gehts nun an die Feinarbeit. Da ich in 3,20 Höhe herumhantiere, mache ich das als Frau ohne Poliermaschine. Die ist mir einfach zu schwer. Stück für Stück reibe ich das Dach mit dem Yachticon Rubbing* ein, lasse es antrocknen und poliere es dann mit dem Tuch nach. So arbeite ich mich einmal fast rum.

Da man an das Hochdach von vorne bei uns so gar nicht dran kommt, bauen wir uns aus Paletten und einer Bohle ein entsprechendes Gerüst. Achtet bei derartigen Konstruktionen bitte darauf, dass wirklich nichts wegrutschen kann. Wir haben die Paletten und die Bohle miteinander verschraubt. Die Bohle ist vom Gerüstbauer und entsprechend stabil und kann sich nicht durchbiegen. Zudem solltet ihr schwindelfrei sein.

Durch Zufall wische ich auch über die Verkleidung von der Markise, die ich bis jetzt mit keinem Mittel der Welt auch nur annähernd sauber bekommen habe und staune. Die glänzt und das ganz ohne Kraftaufwand!!!! Also mache ich die Verkleidung gleich mit und freue mich über das erzielte Ergebnis.

GFK ausbessern

Gerade ältere GFK haben schon einmal kleine Risse oder die Farbe löst sich punktuell ab. Hier bietet sich nun die Gelegenheit diese kleinen Mängel auszubessern. Es gibt natürlich echte GFK Sets mit Glasfasergewebe und Kleber etc. In unserem Fall reicht eine fertige Paste voll und ganz, um die Begegnung mit dem Baum auszubessern. Diese ist ebenfalls aus dem Haus Yachticon und nennt sich Gelcoat Reparatur Spachtel*.

Der letzte Schliff

Nach dem Polieren solltet Ihr das ganze GFK Dach dann unbedingt direkt versiegeln. Auch hier bleiben wir bei der Serie von Yachticon. Ich entscheide mich für das Premium Hard Wax*. Das ist flüssig und sehr ergiebig. Wie zuvor arbeite ich mich wieder Stück für Stück vor. Einwachsen, trocknen lassen, mit weichem Papiertuch polieren.

Ich finde das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und für einen kurzen Moment überlege ich, ob wir Lotti nicht doch noch in Snowwhite umbenennen sollen. Ich bin total begeistert, wie sich alles in dem GFK spiegelt, was wirklich richtig stumpf und verwittert war.

Freuen nicht vergessen

Zum Schuss einfach mal freuen und über das neue Dach staunen. Denn jetzt werdet Ihr erst merken, wie schmutzig Euer Lack an der Karosserie ist und könnt das nächste Wochenende gleich für die gründliche Reinigung des restlichen Fahrzeugs einplanen. Was eh immer eine gute Idee ist, da man so recht früh die ersten Roststellen erkennen und behandeln kann.

Weitere Tipps erhaltet Ihr im Beitrag “Frühjahrskur für das Reisemobil”.

Und nun viel Spaß beim Putzen. Ich freue mich natürlich immer über Eure Kommentare und Bilder von Eurem Putzergebnis.

Eure Alexandra

 

Die Links zu den Produkten die wir verwenden und mit * gekennzeichnet wurden, sind Affiliate Links. Die Nutzung dieser Links ist für Euch mit keinem Nachteil verbunden.  Einnahmen aus diesen Links helfen aber, diesen Blog erst möglich zu machen. Mehr zu diesen Links könnt Ihr hier lesen.

Tagged , , , , , , , , ,

About Alexandra Gerhardt-Botzian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.