Wer im Herbst im nördlichen Norwegen und der Finnmark unterwegs ist, wird unweigerlich konfrontiert mit langen dunklen und kalten Nächten. Unterwegs mit Kindern und der Familie sollte man  hier gut gerüstet sein, damit die lange Zeit auf den rund 10 qm des Kastenwagens zu aller Zufriedenheit überstanden und ein voller Erfolg wird.

Vom Schneesturm in Finnland überrascht…

Gerade bei Schnee und Kälte hält Speise und Trank die Seele beisammen. Daher darf an den langen Spiele- und Videoabenden ein entsprechendes Heißgetränk nicht fehlen. Natürlich alkoholfrei, da Kälte und Alkohol nicht wirklich eine gute Kombination sind und schließlich auch die Kinder mittrinken dürfen.

Rezept für finnischen Glögi

Bei unseren Streiftouren durch finnische Supermärkte sind wir auf unseren Favoriten den alkoholfreien Glögi aus dem Hause Marli (Granini) gestoßen.

Bild kopiert von https://www.marli.fi/glogi

So weit es der Stauraum im Lotti-Mobil zuließ, haben wir uns mit diesem Getränk eingedeckt – leider zu wenig, wie wir zurück in Deutschland feststellen mussten. Denn hier gibt es dieses Getränk einfach nicht. Der Glögi wird ausschließlich für den skandinavischen Markt produziert.

Aber wir haben noch eine Packung in den Alltag gerettet. Somit können wir anhand der Zutatenliste, einigen Testläufen und dem Vergleich mit dem Original das Rezept herausbekommen.

Zutaten

Für rund 1.75  Liter Glögi benötigt Ihr:

Zubereitung

Ihr gebt alle Zutaten in einen großen Topf und erhitzt (nicht kochen) die Flüssigkeit. Ich gebe die Gewürze gerne in einen Teefilter und lasse sie mit diesem in der Flüssigkeit schwimmen, dann muss man gerade bei größeren Mengen den Glögi nicht mehr filtern.

Den Glögi mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Auf jeden Fall noch einmal probieren und ggf. die Kardamomkapseln früher herausnehmen, wenn der Nachgeschmack zu “bitter” wird.

Den Glögi direkt heiß genießen. In Finnland wird er Glögi mit Rosinen und Mandeln getrunken, welche man kurz vor dem Genuss in das Getränk hinein gibt.

Für Feiern lassen sich auch gut größere Mengen am Vortag vorbereiten und in einem Kanister aufbewahren. Gut gekühlt haben wir Glögi bereits bis zu einer Woche lagern können.

Und jetzt wünsche ich Euch eine wundervolle Winterzeit!

Mehr Rezepte findet Ihr unter der Kategorie “Kulinarisches”. Hier stellen wir unsere Urlaubsmitbringsel aber auch andere für die Reise geeignete Rezepte vor.

 

Die Links zu den Produkten die wir verwenden und mit * gekennzeichnet wurden, sind Affiliate Links. Die Nutzung dieser Links ist für Euch mit keinem Nachteil verbunden.  Einnahmen aus diesen Links helfen aber, diesen Blog erst möglich zu machen. Mehr zu diesen Links könnt Ihr hier lesen.