Make up für die alte Dame

Wenns Dir nicht gefällt, machs neu!

Warum sollte es unserer alten Dame anders ergehen als uns – mit den Jahren kommen die Kratzer und Falten und irgendwann ist der Lack bzw. die Klebefolie dann einfach ab. So auch in der Küche von Lotti. Die Kranzleiste war leider nur mit einer Folie bezogen, welche UV-Licht und Feuchtigkeit einfach nichts entgegen zu setzen hatte. Also stand schnell fest, dass der Kranz überarbeitet und neu beklebt werden sollte.

Schritt 1: Abschminken

Das hatte ich mir wirklich schwieriger und langwieriger vorgestellt. Tatsächlich gestaltete sich das runterziehen der alten brüchigen Folie als recht einfach und flott. Mit dem Heißluftfön vorsichtig heiß gemacht, ließen sich die kleinen Stücke gut mit einem Spachtel packen und abziehen.

Schritt 2: Tiefenreinigung

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn es so einfach weiter ginge – die Folie ließ sich zwar super gut lösen, als sehr widerspänstig stellte sich der verbleibende Kleber heraus. Nach dem Motto „ich bin gekommen, um zu bleiben“ wollte der sich so einfach und kampflos nicht ergeben. Die gute alte Rasierklinge war am Ende das Mittel der Wahl, um die Klebereste von der MDF-Leiste herunter zu ziehen. Stunden später war das glatte „Holz“ zu fühlen.

Schritt 3: Beispachteln, Kleben

Beim Aufstieg in das Hochbett greift man unwilkürlich nach den Ecken der Kranzleiste, so dass die rechte Leiste abgelöst und die linke kleine kleine Leiste risse aufwies. Mit Holzleim ließen sich beide Probleme gut befestigen. Den Riss habe ich dann noch mit Holzspachtel verfüllt und alles bestmöglich abgeschliffen.

Schritt 4: Grundieren

Da ich natürliche und robuste Materialien mag, sollen diese auch in das Womo einziehen. Somit habe ich mich für das Wohnraumwachs von OSMO entschieden und damit angefangen die Leisten zu streichen. Nach dem zweiten Anstrich war das Ergebnis leider immer noch nicht so schön, wie gewünscht. Von dem Pressholz der Kranzleiste hatten sich diverse Haare aufgestellt, so dass ich noch einmal alles mit einem 120er Schleifpapier angeschliffen und erneut gestrichen habe.

Schritt 5: Aufräumen & freuen

Schnell noch die Klebebänder und Farbkleckse weg gewischt. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Durch das Wachs hat die Leiste jetzt eine fast natürliche Struktur und sieht aus, als wäre sie aus Holz. Die Oberfläche hat eine tolle Haptik und sollte sich gerade auch im Küchenbereich gut abwischen lassen.

Mir gefällt am neuen Make up insbesondere der Kontrast zu der sonst sehr holzlastigen Inneneinrichtung. Weiß macht doch irgendwie hell und gute Laune.

Sobald ich wieder ein wenig Zeit habe, gehts an die Montage der neuen Gewürzregale. Die hatte ich ja schon im Winter umgepinselt http://quality-time-for.me/pimp-my-womo-teil-1

Zurück

Reiseplanung 2018 – Cornwall erleben

Nächster Beitrag

Erste Erfahrungen mit dem Dutch Oven

  1. Peter Gerhardt

    Handwerklich toll gemacht👍
    Ideen muss man haben.
    Auch der Sprachstiel ist super und liest sich gut. Bin gespannt was da noch kommt.
    Weiter so !👍👏

  2. Andreas

    Ist hübsch geworden! Bin gespannt, was als Nächstes ansteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén