Es gibt definitiv nie genug Stauraum

… und da ich es nicht leiden kann irgendwo in den Tiefen eines Schrankes zu kramen, muss noch mehr Stauraum im Womo her.
Als leidenschaftliche Köchin, möchte ich auch auf Reisen ungerne auf das eine oder andere Geschmackserlebnis verzichten. Daher muss ein Platz für Gewürze und Öle her.

Auf zum Schweden

Der erste Weg führt zum Schweden. Für kleines Geld gibt es ein Holzregal, welches unseren Anforderungen genügt. Wie sollte es anders sein, bleibt es natürlich nicht bei dem einzelnen Teil, sondern unzähliger Kleinkram wandert in die Einkaufstüte, weil die Farben so schön zu unserem Farbkonzept passen. Dazu aber in einem anderen Blog später mehr.

Adventszeit = Bastelzeit

Andere backen Kekse und basteln für den Tannenbaum. Wir basteln an unserem neuen Hobby. Da wir auf Grund von Kälte und Schnee an diesem Wochenende nicht wirklich viel am und im Wagen machen können, fange ich also in der Prioliste ganz hinten an und lackiere schon mal das Regal vom Schweden um. Wachs von Osmo haben wir noch im Keller stehen. Pinsel sind eh immer vorhanden. Herr Sohn hat bereits seine Malsachen heraus gekramt, so dass wir gemeinsam das Esszimmer besetzen.

Der Kamin ist schön warm und da es draußen so kalt ist bullert die Heizung. Sehr praktisch – so trocknen die Teile in wenigen Minuten. Nach kurzer Zeit sind die breiteren Heizkörper alle belegt.

Schnelle Trocknung für Ungeduldige

Schraubst Du noch oder Lebst Du schon

Da bleibt der Schwede seinem Motto treu. Das Schrauben braucht bald mehr Zeit, als das Anstreichen. Aber immerhin kann ich die Regale noch am gleichen Abend zusammen basteln. Nein, ich bin gar nicht ungeduldig.

Am liebsten würde ich die Regale natürlich sofort anschrauben, aber leider sind noch soooooo viele Vorabreiten zu machen. Ab Montag kommt unser Womo in die Halle und dann können wir im „warmen“ weiter schrauben und putzen, bevor es irgendwann ans dekorieren geht. Aber wie heißt es so schön: Vorfreude ist die größte Freude!