Wassereinbruch im Kasten

Dass wir manchmal ein wenig ab von der Norm durchs Leben laufen, dürfte der eine oder andere schon mitbekommen haben. Jetzt haben wir aber endgültig und nachweisbar einen Dachschaden. Im nassen Winter lag erst der Schnee dick auf dem Kasten, gefolgt von Tage langen Dauerregen. Leider war das Hochdach an einer Stelle nicht mehr ganz dicht, so dass wir innen auf eine echt nasse Überraschung gestoßen sind.

Die Innenverkleidung auf ca. einem Quadratmeter pitsche nass. Blöd, wenn es sich um Velour handelt. Der hat jetzt leider ein paar Flecken mehr… Als erste Hilfe haben wir mal den Heizlüfter in den Kasten gestellt und parallel ein Pack Luftenfeuchter, welches auch gut seine Dienste geleistet hat. Bereits nach wenigen Tagen war das Säckchen mit der Trockenmasse voll gesogen und musste getauscht werden. Die Schäden durch die Feuchtigkeit haben sich ein Glück in Grenzen gehalten.

Eine neue Dichtung muss her

Nun sind wir auf dem gebiet Neulinge und so leicht macht sich die Panik breit. Wie kann so ein Schaden behoben werden? Wo ist das Problem? Was ist das für ein komisches Band, was man da heraus ziehen kann?

Das Kastenwagenforum gibt fleißig Hilfestellung und schnell stellt sich heraus, dass das Band keine Dichtung und kein Kompriband ist, sondern SIKA flex, welches sich einfach gelöst hat.

Nachdem die benötigten Materialien bestimmt und bestellt sind, macht sich der Schrauber ans Werk. Leider nicht so einfach wie gedacht –  natürlich ist 90% der alten Sika Dichtung steinhart und sitzt bombenfest. Mit diversen Stemmeisen, Bodenmesser etc. werkelt sich mein Mann begleitet von dem einen oder anderen Schimpfwort vorwärts. Nach drei Tagen endlich ist es vollbracht. Die Dachrinne ist frei.

Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht

Bei dem ganzen Aktionismus unseren Kasten so schnell wie möglich reisefit zu machen, haben wir leider übersehen, dass Sika eine Verarbeitungstemperatur von mindestens 5 Grad Plus benötigt. Derzeit nähern wir uns den -10 Grad. Somit steht unsere Baustelle erst einmal still und wir warten auf wärmere Temperaturen.